Überlegungen und Ideen

Was Darwin wohl nicht begriffen hatte:


Dummheit verbreitet sich schneller als Intelligenz.

dumme Menschen

- arbeiten seltener und weniger (sind schließlich zu dumm dazu)
- viel können sie nicht, aber sicher das, was ihnen die Natur zugestanden hat...
- haben viel ungenutzte Energie und Zeit zum Fernsehen und Poppen
- Aufpassen beim Poppen können sie nicht (sind zu dumm dazu)

In Biologie gelernt:
schwarze Kuh + schwarzer Stier = ganz schwarzes Kalb
dumme Frau + dummer Mann = sehr dummes Kind

intelligente Menschen

- arbeiten viel (intelligente Menschen bekommen viel mehr Aufträge)
- wissen, daß Kinder eine Menge Geld kosten und der Staat sie kaum fördert
- Kinder bremsen die Karriere, Plätze in Tagesstätten nicht zu finden
- machen Sport in schicken Fitnesszentren, wie es sich gehört; nicht im Bett
- kommen abends müde heim, in der Regel viel zu fertig zum poppen
- wissen auch mit einem Verhüterli umzugehen
- bekommen seltener und weniger Kinder, je intelligenter sie sind

wir folgern:

Dumme Menschen vermehren sich schneller, werden bald Überhand nehmen.

Meinereiner hatte sich vor einigen Jahren gedacht:
"Nun isses so weit, bin über 40, habe nix mehr zu verlieren und fast alles erlebt."
Was mich allerdings Zeit meines Lebens am meisten ärgerte, war die Dummheit vieler meiner Mitmenschen und daß sich nur noch selten ein intelligentes Individuum sich als solches zu outeten traut.

Dagegen muß was getan werden!
Einziger Ausweg: intelligente Kinder in diese Welt setzen

Aber: Ein einzelnes, intelligentes Kind wirkt in unserer Gesellschaft wie ein Tropfen auf einen heißen Stein. Es verdampft an der Dummheit seiner Mitmenschen und hält einen Intelligenzquotient einer Suppennudel für den Normalzustand (isn't it?).

So faßte ich einen Plan:

1. Ein intelligentes Mädchen muß her. Obendrein sollte sie alle Vorzüge aufweisen, die ich mir von einem solchen Gerät wünsche.
2. Mindestens 2 Teppichratten auf einen Wurf sollten es werden (damit sich die "Arbeit" lohnt), einen Dritten könnte man ja nachordern.
3. Gesagt, getan.

"So könnte ich den durchschnittlichen Intelligenzquotient unserer Gesellschaft doch merklich anheben", vermutete ich.
Ganz sicher: Die nächste Pisastudie wird mich belohnen. Oder?

;-)


Selbst Christian Morgenstern (* 06.05.1871, † 31.03.1914) erkannte schon vor weit über 100 Jahren den Zusammenhang:

Ein finstrer Esel sprach einmal
zu seinem ehlichen Gemahl:

"Ich bin so dumm, du bist so dumm,
wir wollen sterben gehen, kumm!"

Doch wie es kommt so öfter eben:
Die beiden blieben fröhlich leben.

Nachtrag:

Ich habe vor nicht allzulanger Zeit festgestellt, dass es Menschen gibt, die sich intelligent zu geben wissen und auch selbst dafür halten, für die allgemeine Gesellschaft jedoch nicht nur unnütz, gar extrem schädlich sind.

Diese Spezies ist auf den ersten Blick kaum zu erkennen, erst nach einer Weile offenbaren sich die schlimmen Auswirkungen auf Ihre Mitmenschen. Vor dieser Sorte, bei denen ein ekelhafter Teil des Hirns extrem entwickelt, der restliche Bereich jedoch verkümmert ist, möchte ich eingehend warnen!

Wer sich hier erkennt, möchte mir doch bitte einen gefallen tun und sich selbst aus meinem Dunstkreis entsorgen.

mit speziellem Gruss an:
A.E.F... Sobald man Intelligenz in Flaschen kaufen kann, gebe ich dir einen aus.